Kartnavigation
Skidområden
Längdåkning
Boenden
Sommar
Vandringsturer
Alpintouren
Wintertouren
Turer med mountainbike
Lauftouren
Badsjöar
Karte einblenden
Karte ausblenden

BERGFEX: Sehensw√ľrdigkeiten - Filialkirche Blaindorf - Feistritztal - Ausflugsziel - Sightseeing

Filialkirche Blaindorf


Die Jahreszahl 1508 am Hauptportal der Kirche weist auf die Bauzeit dieser gotischen, einschiffigen Kirche, die direkt auf den Hang gebaut wurde, so dass das Kircheninnere zwischen Hochaltar und Kirchenportal ein relativ starkes Gefälle aufweist.

Im Jahre 1693 erhielt die Kirche ein Stichkappentonnengew√∂lbe mit Gurten, die auf Wandpfeilern aufruhen und Feldern und Perlstableisten im Stuck verziert wurden. Gleichzeitig wurde der eingezogene Chor neu gew√∂lbt. Der am Westgiebel aufsitzende Dachreiter wurde ebenfalls in diesem Zeitraum errichtet und im 19. Jahrhundert umgestaltet. Der Hochaltar im Knorpelstiel, in der Mitte ein gro√ües Altarbild eines unbekannte Malers, und der linke Seitenaltar stammen aus der Zeit um 1695. Die Seitenfiguren stellen die heiligen Radegundis und Barbara dar. Auf den S√§ulenbasen sind die Wappen der Herbersteiner und Neuberger zu sehen. Den heiligen Florian k√∂nnen wir f√ľnfmal sehen. Kirche003Am Hochaltar, auf einer Tragestange, am linken Seitenaltar, als Statue und am Votivbild der Gro√ü Steinbacher Wallfahrt. Der Tabernakel auf dem Hochaltar stammt aus dem fr√ľhen 19. Jahrhundert.Der linke Seitenaltar stammt ebenfalls aus der Zeit um 1695 und zeigt die Kr√∂nung Mariens und dar√ľber den heiligen Florian. Der rechte Seitenaltar und die Kanzel stammen aus der ersteh H√§lfte des 18. Jahrhunderts und sind sp√§tbarocke Arbeiten.Das gro√üe Altarbild zeigt die heilige Familie und darunter, in einer Grotte liegend, die heilige Rosalia. altarDas kleine Oberbild stellt den heiligen Johannes Nepomuk dar. Die Seitenfiguren zeigen den heiligen Franziskus und den heiligen Antonius. Die h√∂lzerne Orgelempore d√ľrfte zusammen mit dem 1644 datierten Chorgest√ľhl entstanden sein. Die gegenw√§rtige Orgel ist ein Hochpositiv aus dem Jahre 1750 und wurde im Jahre 1908 hier aufgestellt. Im Jahre 1966 erfolgte die Restaurierung der gegenw√§rtigen Orgel.Im Jahre 1694 lieferte eine Grazer Glockengie√üerei f√ľr Blaindorf eine Glocke, die sich heute im Joanneum in Graz befindet.Durch Sammlungen konnten die 1944 entfernten Glocken nach dem Krieg wieder ersetzt werden und zwar 1946 die Florianiglocke, 1948 und 1951 zwei weitere Glocken.

Im Jahre 1789 bestand die Absicht, die Blaindorfer Kirche zu schlie√üen und sie sp√§ter abzutragen, weil sie f√ľr die Seelsorge nicht gebraucht werde. Volks√ľberlieferung: Die Kirche soll einmal ein Jagdschloss gewesen sein. Eine Gr√§fin h√§tte dieses Geb√§ude durch ein Gel√ľbde zur Kirche umbauen lassen. Die Grafenfamilie besuchte die Kirche des √Ėfteren. Als ein Au√üenputz aufgebracht wurde, kam der Graf nie mehr.

Kontaktinformation

Vidareförande information:
http://www.feistritztal.at

Förfrågan till:
gde@feistritztal.gv.at

Keine Einträge gefunden.

Es wurden %count% Einträge gefunden. Bitte Suche verfeinern.

Lokale Suchergebnisse (Entfernung <= 25km)

Weitere Suchergebnisse (Entfernung > 25km)

Alle %count% Suchergebnisse

%Name% (%Region%)
%Typ% %Hoehe%